zum mitnehmen
  Startseite
    Pullover
    Poncho
    Stricktasche
    stricken
    sonstiges
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

   Helge strickt
   Fleur de la laine
   Wollywood
   Stricknetz
   Das Wollschaf
   Ricarda strickt
   Strickgeflüster
   Englische Links:
   
   Musik zum Stricken
   Cast off knitting Club
   KNITTY
   Xtrem Knitting


[Vor] [Zurück]
[Liste] [Zufall]
Powered by RingSurf!


http://myblog.de/chunkyknit

Gratis bloggen bei
myblog.de





Die verstrickte Dienstagsfrage - Woche 14/2006

Ganz oft muss ich bei der Hausarbeit ans Stricken denken. Ich lasse dann schon mal Fünfe gerade sein und setze mich aufs Sofa zum Stricken. Kommt das bei Euch vor? Oder ist Euch Eure Hausarbeit wichtiger?

Danke Regina


Hausarbeit hat bei mir eh einen sehr niedrigen Stellenwert. Ich ziehe dem so ziemlich alles andere vor. Wenn ich richtig drin bin in einem Strickteil bleibt die schonmal so einiges liegen.
4.4.06 17:32


Fast fertig!

Sodele, die Taschenteile sind fertig gestrickt!
Jetzt geht´s ans Zusammennähen. Das Bild zeigt die einzelnen Teile, die Strickteile und den Leinenstoff für´s Innenfutter. Hoffentlich wirkt der Zopf auf dem Gurt im fertigen Zustand gut.
Das nähen wird auch etwas dauern. Erst will ich die gestrickten Teile vernähen und dann das Innenfutter aus Leinenstoff einpassen. Den Stoff will ich auch in mindestens zwei Lagen in den Gurt einnähen. Er wird gefaltet, gebügelt und vernäht. Er soll vom Strickgurt umschossen werden und wird noch an ein paar Stellen gegen Verrutschen fixiert, hab ich mir so gedacht. Das sollte halten. Am Taschenkörper mit dem Innenfutter vernäht müsste die Tasche recht stabil werden. Bin gespannt ob das alles so klappt!

9.4.06 13:50


Die verstrickte Dienstagsfrage - Woche 15/2006

Wann hast Du mit dem Stricken angefangen? Und warum?

(aus dem Archiv 2003 - danke Angela!)


Ich habe mit dem Stricken angefangen als ich 19 war. Ich wohnte in einer gemischten WG, wo irgendwann recht spontan losgestrickt wurde. Es gab keinen besonderen Grund, ich hab erstmal mitgemacht. Es gab dann immer wieder mal größere Pausen in der Folgezeit aber auch immer wieder die Lust was selbst zu stricken. In den letzten Jahren sind die Pausen immer kürzer geworden und seit etwa eineinhalb Jahren stricke ich regelmäßig. Eigentlich dachte ich ursprünglich nicht daran, dass das Stricken einmal ein ernstzunehmendes Hobby für mich werden würde, aber mittlerweile investiere ich mehr Zeit und Aufwand darin als manch anderer Hobbybegeisterter. Es lässt sich also nicht mehr leugnen, ich stricke gern und die Leidenschaft wächst weiter. Als Mann hat es mich trotzdem Überwindung gekostet dazu zu stehen. Den Ausschlag gaben wohl meine Strickwerke selbst, die, wie ich finde, eine vorzeigbare Qualität erreicht haben, damit wuchs das Selbstvertrauen und der Entschluss das Stricken als ein echtes Hobby anzuerkennen. Heute fühl ich mich sehr wohl dabei.

Warum ich angefangen habe, weiß ich also nicht so genau. Aber warum ich es noch immer tue! Zusammen mit ein weinig Sport ist es ein idealer Ausgleich zu meinem stressigen Job. Ich entspanne mich und kann für die Zeit abschalten. Meine Kreativität wird auf einer anderen Ebene gefordert. Ich könnte wahrscheinlich auch Joga machen, um den gleichen Effekt zu erzielen aber Joga hilft mir nicht wenn mir kalt ist!

Es fragte das Wollschaf.
11.4.06 20:09


Frohe Ostern!

Ich wünsche Euch frohe Ostern!

14.4.06 13:28


Die verstrickte Dienstagsfrage - Woche 16/2006

Das Wollschaf hofft, das ihr schöne Ostertage verbracht habt und hier kommt als Osterei eine interessante Frage von Irene :
Für welche Zielgruppe strickst Du am liebsten und warum?Ist es:

a) für die Familie
b) für Arbeitskollegen und Bekannte
c) für Basare, Tombolas, etc.
d) für Dich selbst.

B und D, ich kann mich nicht entscheiden. Rein Mengenmäßig waren die meisten Sachen, die ich gestrickt habe für mich. Aber es macht mir mindestens genau so viel Spass für andere zu stricken. Während des Studiums habe ich gern Sachen gestrickt, um sie zu verschenken, zu Geburtstagen und so. Meistens Schals in Wunschfarben. Das kam gut an und es hat Spass gemacht die Sachen in Aktion zu sehen.
Natürlich suche ich mir Projekte zum stricken, die mir im fertigen Zustand besonders gefallen aber eigentlich geht es mir hauptsächlich um das Stricken selbst. Daher mache ich mir meist erst Gedanken, wohin mit dem guten Stück, wenn es schon fertig ist. Noch habe ich jedenfalls viel Platz im Schrank und eine Menge Ideen für Sachen, die ich selber tragen will. Wenn´s einmal zu viel wird, würde ich versuchen brauchbare Sachen an Hilfsorganisationen abzugeben. Sonst bleibt auch noch Ebay als mögliche Alternative, den Gadanken mag ich allerdings nicht sehr.

Es fragte das Wollschaf
18.4.06 20:13


neues Projekt

Nach längerem Hin und Her steht mein nächstes Projekt jetzt fest. Ein Poncho soll es werden. Die Wolle ist bestellt, Bigga von Sirdar, ein sehr dickes Garn. Nach der Tasche freu ich mich wieder mit richtig dicken Nadeln zu klappern Zur Auswahl stand auch noch ein Pullover in ähnlich dicker Form, da fehlte mir allerdings noch eine gute Anleitung. Wenn ich dazu was finde, werde ich wohl parallel damit anfangen. Den Poncho werde ich nicht selbst tragen können, auch wenn er mir sehr gut gefällt, daher werde ich ihn dann abgeben. Aber stricken wollte ich dieses fette Kuschelteil unbedingt mal.



Die Tasche steckt leider immernoch in der Endfertigung fest. Nähen macht mir nicht nur weniger Spass, ich kann´s auch nicht Vielleicht muss ich mir jemanden mit einer Nähmaschine suchen, das wäre eine Hilfe.
23.4.06 12:51


Die verstrickte Dienstagsfrage - Woche 17/2006

Hey, das Spothlight der Strickgemeinde fällt praktisch auf mich
Ich kenne sicher drei Männer die stricken können und es auch regelmäßig tun. Nämlich einen finnischen Brieffreund von mir, Kaffee Fassett (kennt wohl jeder der gerne strickt) und mich natürlich. Ich denke, dass einige Männer passiv in Strickforen lesen, der Schritt zum aktiven Leser (Schreiber) ist allerdings groß. Unsere Gesellschaft ist schon sehr liberal geworden aber es gibt immernoch viele Menschen, auch in meinem Bekannten und Kollegenkreis, die strickenden Männern nicht unvoreingenommen gegenüberstehen, daher wähle ich meine "Mitwisser" sehr genau aus. Um so wichtiger ist mir mein Blog/ Homepage, um mit meinem Hobby ein wenig Öffentlichkeit und Normalität zu pflegen. Das Berichten, Schreiben und auch woanders Lesen bringt mir neue Ideen die ich ausprobieren möchte und spornt mich bei den eigenen Projekten an sie zu Ende zu bringen.

Eine interessante Erhebung aus England zeigt die Verhältnisse von Frauen und Männern die stricken. Da sich Engländer und Deutsche, wie ich finde, ähnlicher sind als sie selbst zugeben möchten, sollten hier Rückschlüsse auf die Verhältnisse in Deutschland möglich sein. Zumindest geben die Zahlen einen ungefähren Eindruck.

* 4 million women in the UK have an interest in knitting/sewing, 1.5 million of these are very interested

* 448,000 men in the UK have an interest in knitting/sewing, 143,000 of these are very interested

Quelle ukhandknitters.com

Hui, hat Spass gemacht die Frage zu beantworten!
Wünsche noch eine entspannte Strickwoche!
25.4.06 22:35





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung